oben

lognicolai

logbee

logkoel

logkunt

logpfarr

a_schl5

Gemeinde

a_schl2

Kirchenmusik

a_schl3

Kinder- und Jugendarbeit

a_schl1

Termine

a_schl4

Kirchengebäude

 

Mit der Freude zieht der Schmerz
Traulich durch die Zeiten.
Schwere Stürme, milde Weste,
Bange Sorgen, frohe Feste
Wandeln sich zur Seiten.

Und wo eine Träne fällt,
Blüht auch eine Rose,
Schon gemischt, noch eh' wir's bitten,
Ist für Thronen und für Hütten
Schmerz und Lust im Lose.

War's nicht so im alten Jahr?
Wird's im neuen enden?
Sonnen wallen auf und nieder,
Wolken gehn und kommen wieder
Und kein Wunsch wird's wenden.

Gebe denn, der über uns
Wägt mit rechter Waage,
Jedem Sinn für seine Freuden,
Jedem Mut für seine Leiden
In die neuen Tage,

Jedem auf des Lebens Pfad
Einen Freund zur Seite,
Ein zufriedenes Gemüte
Und zu stiller Herzensgüte
Hoffnung ins Geleite.
Johann Peter Hebel
 

bild_20_01_04

Eine Nebelwand lässt die Gützkower Kirchturmspitzte und die Naben der Windräder ohne Bodenhaftung schweben. Sie täuscht die Sinne und weckt Zweifel an unserer Wahrnehmung.
Auch im Glauben ist zwischen Gottes-Gewissheit und Gottes-Ahnung viel Platz für Zweifel.

Vor dem VER-Zweifeln steht dieser Hilferuf – als Glaubenszeugnis.
 

a_schl

Impressum / Datenschutz